Icon Suche Icon Facebook Icon Twitter Icon Twitter

TÖCHTER und SÖHNE

Educational Consultants

Icon Suche Icon Facebook Icon Twitter


zur Referenzübersicht


Wie man Schule und Reiten optimal verbinden kann – Johanna berichtet vom Internat Foxcroft

Also, mein Start in Foxcroft war eigentlich super. Natürlich war es am Anfang ein wenig ungewohnt mit 17 anderen Leuten in einem Zimmer zu schlafen, Bettzeit und Study Hall zu haben, aber mittlerweile finde ich es super.

Außerdem ist ein ziemlich großes Gelände, viel Technology und ganz schön viele Leute, und es war schwer zurecht zugekommen mit allem, ABER es sind alle super nett und hilfsbereit. Man kann jeder Zeit fragen und alle versuchen zu helfen. Alle Mädels waren super nett und ich habe mich direkt mit allen gut verstanden, und es hat auch keinen gestört, wenn man noch nicht so gut English sprechen konnte oder sich nicht auskennt.

Ich finde es super, hier man hat viele verschiedene Möglichkeiten. Von Yoga, Tennis, Volleyball, bis zum Reiten ist alles da. Und auf Turniere/Wettkämpfe wird man auch gefahren. Das Essen ist auch gut, und es ist eigentlich für jeden was dabei.

Außerdem ist die Schule auch ganz gut, wenn man Hilfe braucht sind die Lehrer für einen da und helfen einem und am Ende jedes Schultages gibt es auch Tutorials, wo man hingehen kann und Hilfe bekommt. Am Abend gibt es dann Study Hall, was eigentlich bisschen öde klingt, aber eigentlich super ist, weil man all seine Hausaufgaben fertig bekommt und gut lernen kann. Danach hat man dann noch eine Stunde Zeit bis Bed Time ist, was an sich auch nicht gerade spannend klingt aber super ist, um genug Schlaf zubekommen.

Was ich bis jetzt auch sagen kann ist, dass einem hier definitiv nicht langweilig wird, es gibt so viel verschiedene Clubs und jeden Abend gibt es Aktivitäten. Das ist echt super!

Klar, manchmal vermisse ich meine Familie auch, und ehrlich gesagt auch mein eigenes Zimmer, aber das ist alles halb so schlimm. Erstens hat man hier immer was zu tun und hat eigentlich wenig Zeit um traurig zu sein :), zweitens kann man ja jeder Zeit zu Hause anrufen und mit allen sprechen und drittens, falls man dann trotzdem traurig ist, ist jeder für einen da, lenkt einen ab oder redet einfach nur mit dir. Also, egal was ist oder welches Problem man hat, man kann sich eigentlich immer auf jemanden verlassen hier.

Also ich bin super zufrieden mit der Schule und hätte auch nichts dagegen noch länger zu bleiben und habe auch schon mal drüber nachgedacht, aber ich freue mich doch schon auf zu Hause und bin auch froh wieder meine Familie und Freunde bei mir zu haben.

Und ja, dem Unterricht kann ich auch ganz gut folgen. Am Anfang war das nicht immer so einfach, aber dann hat man auch immer Hilfe bekommen oder es wurde mir nochmal geklärt.

Mit dem eigenen Pferd am Internat Foxcroft in den USA

Ja, ich habe meine Pferde mitgebracht, die stehen aber nicht im Schulreitstall sondern außerhalb, in einem anderen Stall. Trotzdem reite ich fast jeden Tag morgens während der Schule (in meinen Freistunden) auf dem Campus und nachmittags reite ich dann außerhalb bei meiner Trainerin. Die Möglichkeit ist wirklich super, dass man morgens während der Schule auf dem Campus reiten kann und nachmittags trotzdem noch Zeit hat eine andere Sportart zu machen oder seine eigenen Pferde zu reiten!

Ich finde das Reitprogram für Leute super, die anfangen wollen mit dem reiten, bis zu Leuten, die gerne ein bisschen Unterricht bekommen wollen und kleine Sprünge springen wollen. Die Schulpferde sind alle eigentlich ganz gut und der Unterricht ist auch nicht schlecht. Man kann auch sein eigenes Pferd mitbringen und dort in den Stall stellen. Außerdem gibt es auch Turniere die zwischen den Schulen stattfinden.

Allgemein gesagt ist es super zum Spaß haben und zum Lernen wenn man noch nicht so viele Erfahrungen hat mit den Pferden, allerdings ist es nicht der „große“ Sport, (also über ein Meter springt man eher selten und die Dressur ist auch eher auf kleinem Niveau) aber auch da gibt es Möglichkeiten, zum Beispiel die Pferde in einen Stall in der Nähe stellen.

Ich habe mit meiner Mutter nochmal gesprochen und wir haben überlegt, dass man vielleicht noch erwähnen sollte, dass wenn man in Amerika auf größere Turniere fahren möchte, man aufgrund der Entfernung auch mal ein paar Tage der Schule verpasst. Hierzu gibt es ein spezielles Programm, das den Schülern ermöglicht, trotz des verpassten Unterrichtes den Lernstoff und die Hausaufgaben per email zu erhalten.

Wir sind persönlich für Sie da


Beratungstage:


Freitag, 09.11.2018,

ab 13:00 Uhr | InterContinental | Königsallee 59 | 40215 Düsseldorf

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82


Freitag, 30.11.2018

ab 13:00 Uhr | Bayerischer Hof | Promenadeplatz 2-6 | 80333 München

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82


In unseren Büros in Wiesbaden und Darmstadt können Sie jederzeit einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Rufen Sie uns einfach an: 0611–180 58 82