Icon Suche Icon Facebook Icon Twitter

TÖCHTER und SÖHNE

Educational Consultants

Icon Suche Icon Facebook Icon Twitter


Internate in Nordrhein-Westfalen – im Westen viel Neues

Eigentlich sind es die großen Flächenstaaten wie Bayern, die einem in den Sinn kommen, wenn man in Internate in Deutschland denkt. Doch auch unser bevölkerungsreichstes Bundesland, Nordrhein-Westfalen, hat eine lebendige Internatstradition.

Wie eigentlich überall in Deutschland begann die Internatstradition in NRW mit kirchlichen Internaten, die es dort auch heute noch gibt. Trotzdem schließen leider immer mehr Internate in kirchlicher Trägerschaft ihre Pforten, wie etwa das traditionsreiche  Aloisiuskolleg in Bad Godesberg, das zwar als akademisch anspruchsvolle Schule weiterbesteht, das von Jesuiten geführte Internat aber nicht mehr weiter existiert.

Im Gegensatz zu den meisten anderen  Bundesländern, finden sich in NRW sehr unterschiedliche Internatskonzepte, die sich nicht, wie sonst oft üblich, aus der Tradition der Landerziehungsheime herleiten.

Warum macht es Sinn, sich bei Töchter und Söhne nach Internaten in NRW zu erkundigen?

  • Töchter und Söhne kennt, beobachtet und beurteilt Internate in Nordrhein-Westfalen seit mehr als 20 Jahren
  • Bei unseren regelmäßigen Besuchen verschaffen wir uns stets ein aktuelles Bild
  • Weil wir in der Regel den Kontakt zu unseren Schülern  nicht abbrechen lassen, bekommen wir kontinuierlich aktuelle und ungeschönte Informationen aus dem Inneren der Internate

All diese über viele Jahre gesammelten Erfahrungen geben unsere Berater im Beratungsgespräch an Sie, die Eltern, weiter. Testen Sie uns, und rufen Sie uns unverbindlich an: 0611–180 58 80

Wer mit dem Internats-Gedanken noch ganz am Anfang steht und sich erst einmal vorinformieren will, kann sich in unserem E-Book Internat schon mal unverbindlich ins Thema einlesen.

Das kann Töchter und Söhne  bei Ihrer Suche nach einem Internat in NRW für Sie tun

  • Wir informieren Sie darüber, welches Internatsangebot es überhaupt in NRW gibt
  • Im Beratungsgespräch sprechen wir über die Unterschiede der einzelnen Internate, berichten über Stärken, Schwächen und Besonderheiten
  • Im Dialog finden wir gemeinsam heraus, welches Internat am beste zu gerade Ihrem Kind passen könnte
  • Wo immer notwendig, unterstützen wir Sie bei der Bewerbung, besprechen Stipendienmöglichkeiten und nennen Ihnen gleich die richtigen Gesprächspartner am Internat Ihrer Wahl
  • Gute Beratung hat mit Zeit zu tun. Die nehmen wir uns. Wir wollen Ihre und die Erwartung Ihres Kindes kennen lernen; im Telefonat, per Skype (oder Zoom oder Teams oder …), aber am liebsten im persönlichen Gespräch

Einen ersten Kontakt können Sie schon herstellen, greifen Sie einfach zum Hörer oder zum Handy: 0611–180 58 80, oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Aber vielleicht wollen Sie auch gleich konkret werden, dann können Sie hier direkt Ihre Anfrage absenden; wir melden uns dann umgehend bei Ihnen und besprechen die weiteren Schritte.

Internate in NRW – wie unterscheiden sie sich von öffentlichen Schulen?

Auch die Internate sind an die Lehrpläne der Bundesländer – hier von Nordrhein-Westfalen – gebunden. Zumindest dann, wenn es sich um staatliche anerkannte Schulen handelt. Vorsicht! Es gibt auch staatlich genehmigte Schulen. Zwischen beiden besteht ein riesiger Unterschied.(drüber informiert unser BLOG-Artikel „Welche Schulformen bieten Internate an?“ kurz zusammengefasst:  Nur die staatlich anerkannten Schulen können Ihnen garantieren, dass Ihr Kind dort auch einen Abschluss ablegen kann)

Wenn diese Auswahl getroffen ist, sind die Lehrpläne der Schulen gleich (NRW gilt dabei nicht unbedingt als besonders schwer, im Gegensatz zu den Schulen in Bayern.) Was unterscheidet die Internate dann von den öffentlichen Schulen?

  • Die Klassen sind im Regelfall kleiner
  • dadurch ist eine bessere Betreuung des Einzelnen möglich
  • der schulische Alltag ist klarer geregelt, das schafft Raum und Zeit für die vielen außerschulischen Aktivitäten
  • für Sport, Musik Theater muss man nun nicht mehr weit  hin- und hergefahren werden; das findet alles vor Ort statt
  • die Lehrer sind meist deutlich engagierter, oft leben sie auh auf dem Campus
  • niemand wird alleine gelassen, egal ob er mehr Unterstützung oder mehr zusätzliche Anreize braucht.

Die Internatslandschaft in NRW ist voller Besonderheiten. Sehen Sie selbst:

Internat Deutschland Hagerhof

So bietet das Internat Hagerhof ziemlich einmalig in Deutschland eine ganz eigene Pädagogik an, nämlich die auf der Basis von Maria Montessori. Was eigentlich als Vorschulform für sehr Kleinkinder gedacht war, hat man am Hagerhof zu einer sehr stimmigen Gymnasialpädagogik weiterentwickelt hat. Sie lässt sich im Grundsatz als Lernen zum selbständig Lernen beschreiben. Schüler erarbeiten sich den Stoff neuer Themenbereich mithilfe von Lernhilfen weitgehend selbständig und präsentieren das Erarbeitet dann in der Gruppe. Dass man dadurch ein hohes Maß an Selbständigkeit und vor allem Selbstvertrauen erreichen kann, ist klar.

Genauso klar ist, dass der Hagerhof zwei weitere Schwerpunkte verfolgt:

  • eine ausgeprägte Musikausbildung gipfelt in jährlichen besonders gut besuchten Musicalaufführungen
  • und Sport wird besonders groß geschrieben, vom Reiten im direkt benachbarten Reiterhof  bis zum Basketball auf allerhöchstem Niveau. So kann man den Hagerhof gut und gerne in die Riege der Sportinternate eingliedern.

Internat Deutschland Gaesdonck

Wenn wir über Besonderheiten sprechen, muss auch das Internat Augustianum Gaesdonck erwähnt werden. Das fängt schon beim Namen an; denn wer weiß schon, dass das „e“ ein so genanntes Dehnungs-E ist und damit in der Aussprache das vorangehende „a“ lang zieht und keineswegs wie ein „ä“ auszusprechen ist.

Eine weitere Besonderheit: Die Gaesdonck ist ein katholisches Internat. Man muss also getauft sein (oder bereit sein, sich taufen zu lassen). Verständlich, wenn man weiß, dass die Diözese Münster das Internat finanziell stark unterstützt und damit für einen ausgesprochen günstigen Preis sorgt.

Und schließlich gibt es – neben dem normalen Gymnasium – eine spezielle Förderung von überdurchschnittlich begabten Schülern. Viele gute Gründe, sich das Internat Gaesdonck einmal genauer anzusehen.


Internat Deutschland Wittgenstein

Wenn wir von Internaten reden, reden wir meistens von Gymnasien. Dass das nicht immer so sein muss, zeigt das Internat Schloss Wittgenstein. Es beherbergt neben dem Gymnasium auch eine Realschule. Und darin finden wir gleich die nächste Besonderheit, die es so in keinem anderen Internat in Deutschland gibt: Schüler (meist sind es Schülerinnen) können das Schulfach „Reiten und Pferdepflege“ belegen. Klar, dass man im Internat Wittgenstein reiten und sogar sein eigenes Pferd mitbringen kann. Somit entpuppt sich das Internat Wittgenstein als ein echtes Reitinternat.


Internat Deutschland Kruger

Auch das Krügerinternat wartet mit Besonderheiten auf. Hier hat man sich darauf spezialisiert, junge Menschen nicht nur schulisch voranzubringen, sondern sie auch gleich in einem Beruf auszubilden. Das beginnt mit dem Wirtschaftsgymnasium, das sehr praxisorientiert arbeitet, was sich bis in den Fremdsprachenunterricht fortsetzt. Trotz dieser Spezialisierung führt es dennoch zum allgemeinen Abitur.

Wer noch mehr praxisbezogen lernen möchte, kann dies in der FOS  (Fachoberschulabteilung) tun, die sich auf die Bereiche Wirtschaft und Verwaltung spezialisiert hat.

Während Schulen sonst recht rigide Altersbeschränkungen  haben, ist das Krügerinternat  hier ausgesprochen flexibel und gibt auch älteren Schülern noch eine Chance zu einem adäquaten Abschluss zu kommen.


Das Internat Schloss Loburg konzentriert sich dagegen eher auf Schüler, die nicht nur leistungsfähig, sondern vor allem auch leistungsbereit sind. Es kann durchaus als akademische Kaderschmiede bezeichnet werden. Wenn man Elite als Verantwortungselite versteht, ist die Loburg ganz sicher eine Elite-Schule.

Dass die Loburg ihr großes akademischen Angebot zu einem ausgesprochen günstigen Preis anbieten kann, liegt einfach daran, dass sich das Internat Schloss Loburg (wie das Augustianum Gaesdonck auch) in der Trägerschaft der katholischen Kirche befindet und von der Diözese Münster finanziell kräftig unterstützt wird.

Wäre Internat eine Option?
Hier können Sie jetzt unverbindlich anfragen:









Seite 1


Beratungstage vor Ort

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage, wollen wir verantwortungsvoll handeln und laden Sie statt zu persönlichen Treffen zu Videocalls (Skype, Zoom, Teams) ein.
Hoffentlich bald wieder vor Ort:

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir bis Ende Januar 2021 alle unsere Beratertage abgesagt, beraten Sie aber gerne bis dahin online.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82


Aufgrund der aktuellen Situation haben wir bis Ende Januar 2021 alle unsere Beratertage abgesagt, beraten Sie aber gerne bis dahin online.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82


Aufgrund der aktuellen Situation haben wir bis Ende Januar 2021 alle unsere Beratertage abgesagt, beraten Sie aber gerne bis dahin online.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82


Aufgrund der aktuellen Situation haben wir bis Ende Januar 2021 alle unsere Beratertage abgesagt, beraten Sie aber gerne bis dahin online.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82


In unseren Büros in Wiesbaden und Darmstadt können Sie jederzeit einen persönlichen Beratungstermin  oder einen Termin per Skype vereinbaren. Rufen Sie uns einfach an:
0611–180 58 82


Aufgrund der aktuellen Situation haben wir bis Ende Januar 2021 alle unsere Beratertage abgesagt, beraten Sie aber gerne bis dahin online.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren ganz persönlichen Termin:
0611–180 58 82