Icon Suche Icon Facebook Icon Twitter

TÖCHTER und SÖHNE

Educational Consultants

TÖCHTER und SÖHNE

Educational Consultants

Icon Suche Icon Facebook Icon Twitter
Suche


zur Artikelübersicht


Internate und das liebe Heimweh:

Kaum jemand schafft seinen Start ins Internat so ganz ohne Heimwehgefühle. Die kommen einfach, wie gut es einem auch gefällt. Und die sind ganz normal.

Oft sind sie bei den Eltern sogar noch stärker als bei den Kindern. Auch das ist normal, denn für die Schüler beginnt eine andere faszinierende Welt, es werden neue Freundschaften geschlossen und jeden Tag passiert etwas Unerwartetes. Die Eltern dagegen sitzen – nach 13, 14 oder 15 Jahren – oft das erste Mal allein am Frühstückstisch.

Wie man das aushalten kann? Indem wir als Eltern uns klar machen, dass es viel wichtiger ist, dass wir alles tun, um unsere Kinder glücklich zu machen, als dass wir durch unsere Kinder glücklich werden.

Und wenn dann doch jeden Abend ein tränenerfülltes Telefonat ansteht, mögen die Worte des großen Internatspädagogen, Dr. Seydl, ein wenig Trost spenden: „Wenn der Vogel am Tage noch singt, darf er nachts auch mal weinen.“ Diese Träne müssen wir dann einfach aushalten.

Wer das grundsätzlich akzeptieren kann, für den gibt es ein paar Regeln, wie man sich gegenseitig über die ganz normalen Heimwehphasen hinweg helfen kann:

  1. Die Eltern greifen nicht von sich aus zum Handy
    Lassen Sie Ihrem Kind den eigenen Raum, das Neue für sich auszuloten; auch wenn Sie nicht alles erfahren.
  2. Nichts ist wichtiger als Zuhören
    Bitte versuchen Sie nicht gleich alles, was Ihr Kind vom Internatsalltag erzählt, zu bewerten.
  3. Klare Absprachen treffen
    z.B. wann telefoniert wird, und auch wie lange, oder wann Sie Ihr Kind zum Wochenende abholen – aber dann seien Sie auch absolut pünktlich.
  4. Abwarten
    Nicht gleich reagieren, wenn Ihnen Ihr Kind irgendwelche Horrorgeschichten aus dem Internatsalltag auftischt. Oft hat sich die Stimmung nach zehn Minuten schon wieder völlig gedreht – im Internat ist wieder alles in Ordnung, aber Sie machen sich tagelang Sorgen.
  5. Die Verantwortlichen im Internat ansprechen
    Die meisten Betreuer im Internat sind erfahrene Pädagogen und können sehr gut unterscheiden, ob es sich um momentanes Unwohlsein oder eine echte Krise handelt.
  6. Lassen Sie Ihr Kind in Ruhe
    Geben Sie ihm die Ruhe, sich auf die für beide neue Situation einzustellen. Ihr Sohn oder Ihre Tochter werden es Ihnen mit einer rasanten Entwicklung zu einer selbstsicheren und selbstbewussten Persönlichkeit danken.
  7. Fragen Sie keine Menschen um Rat, die keine eigenen Internatserfahrung haben
    Die Berichte über Internate, vor allem von denen, die gar kein Internat kennen, sind getragen von Vorurteilen, Neid und Spekulationen; das sind sehr schlechte Ratgeber.

Uns ist es ein großes Anliegen, dass die Internatserfahrungen sowohl für Ihr Kind als auch für Sie von positiven Gefühlen getragen werden. Deshalb begleiten wir Sie – wenn Sie das wünschen – nicht nur bei der Auswahl des passendes Internates, sondern auch dann, wenn Ihr Kind den ersten Schritt schon getan hat.

Sprechen Sie uns einfach an: 0611-180 58 80.

Wir sind persönlich für Sie da


Beratungstage:


Freitag, 09.02.2018,

ab 11:00 Uhr | Althoff Hotel am Schlossgarten | Schillerstraße 23 | 70173 Stuttgart

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren persönlichen Termin: 0611–180 58 82


Samstag, 20.01.2018,

ab 10:00 Uhr | Grand Elysée| Rothenbaumchaussee 10 | 20148 Hamburg

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren persönlichen Termin: 0611–180 58 80


Freitag, 26.01.2018

ab 13:00 Uhr | Bayrischer Hof | Promenadeplatz 2-6 | 80333 München

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren persönlichen Termin: 0611–180 58 82


Samstag, 20.01.2018,

ab 10:00 Uhr | InterContinental | Königsallee 59 | 40215 Düsseldorf

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren persönlichen Termin: 0611–180 58 82


In Berlin können Sie jetzt jederzeit einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Rufen Sie uns einfach an: 0611–180 58 82


In unseren Büros in Wiesbaden und Darmstadt können Sie jederzeit einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Rufen Sie uns einfach an: 0611–180 58 82